Elbjazz 2012, zweiter Tag

Spiegelung
Einige der Spielorte sind über die HafenCity verteilt, die gefüllt mit Menschen sogar richtig angenehm belebt wirkt. Rechts in der Spiegelung ist der Marco Polo Tower zu sehen. Teuerster Wohnfleck in Hamburg so far. Aber es dauert bestimmt nicht lange, bis mitten in der Schanze etwas teureres gebaut wird.

Zweiter Tag. Mehr Sonne, mehr Konzerte, noch mehr Programm. Schon mittags ging es bei Festivalröte erzeugendem Sonnenschein mit 20vor8 los, die fröhliche, multilinguale Swing-Klezmer-Tanzmusik spielen. Danach ging es in meine diesjährige Lieblingsspielstätte, den Schiffsbauch der MS Bleichen. Butterscotch beatboxte, Lepistö & Lehti spielten finnischen Tango und Konzerte für Bass und Akkordeon, 74 Miles Away machen die besseren Seiten der 80er zu Elektrofunk (auch wenn sie selbst sich etwas anders beschreiben).

Butterscotch
Butterscotch @ MS Bleichen
Die HafenCity. Ohne Menschen.
Die HafenCity. Ohne Menschen.

Das Konzert bei dem ich nach der Lektüre des Programmtextes dachte, vielleicht gehe ich nach 30 Sekunden wieder, war dann für mich das Konzert des Tages: Das Kapital im Stage Kehrwieder Theater. Dazu (wie zu Nils Berg Cinemascope) gibt es später noch einen eigenen Artikel.

Wer sich gefragt hat, warum die Elbphilharmonie so aussieht, wie sie aussieht. Rechts die Vorlage, links die in Bau befindliche Umsetzung.
Wer sich gefragt hat, warum die Elbphilharmonie so aussieht, wie sie aussieht. Rechts die Vorlage, links die in Bau befindliche Umsetzung.
Sonnenuntergangsflausch. Auf dem Weg vom Stage Kehrwieder Theater zur Elbphilharmonie.
Sonnenuntergangsflausch. Auf dem Weg vom Stage Kehrwieder Theater zur Elbphilharmonie.

Die beste Stimme des Tages gab es zum Abschluss von Caro Emerald, die leichten, aber gut durchgestylten Swing-Jazz spielt.

Ich habe noch mehr gehört, aber nicht alles war erwähnenswert. Noch viel mehr Konzerte habe ich mir nicht angehört, obwohl das erste Probehören im Internet Lust auf mehr gemacht hat.

Das Elbjazz war ein minutiös organisiertes Festival mit schönen Spielorten und einer sehr großen Bandbreite an Jazz. Ein echter Ärgerersparer war auch die App, die stets über volle Locations Absagen (Es gab nur eine: Chilly Gonzales war krank. Das führte aber zu einer spontanen Lösung: Helge Schneider spielte mit Butterscotch. Das hätte ich auch sehr gerne gesehen, aber nein, ich hatte ja Spaß mit Das Kapital) Schön, dass es 2013 weitergeht. Am 24. und 25. Mai 2013 gibt es eine vierte Auflage des Elbjazz.

Aussicht von der Blohm und Voss Hauptbühne gen St. Pauli.
Aussicht von der Blohm und Voss Hauptbühne gen St. Pauli.
Blohm und Voss Hauptbühne. Danach.
Blohm und Voss Hauptbühne. Danach.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s