weniger

Weniger besitzen ist eine noch schönere Angelegenheit als gedacht.

Weniger Bücher, weniger Zeug, viel weniger CDs (die Älteren werden sich erinnern), weniger Möbel. Heute haben freundliche Aufräumende die letzten Details weggetragen, ein Paket wurde schon verschickt (es gibt noch Leute, die einem CDs abkaufen. Einfach so.), der Rest landete im jeweils passenden AltDings. Wir wohnen jetzt auch in einer viel größeren Wohnung. Schön.

Im Laufe der Jahre habe ich in einigen Blogs von Projekten gelesen, jeden Tag etwas wegzuwerfen, zu verschenken oder so. Nach dem großen Aussortieren in unserer Wohnung jucken mir schon wieder (oder immer noch?) die Finger, mich von Dingen zu trennen, die ich nicht brauche oder benutze und mit denen keine Erinnerungen verbunden sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s